07 Feb 2016
SONY DSC

Schöne Pause, Jungs!

Iserlohn Roosters – Straubing Tigers 3:2 (1:1/2:0/0:1)

Iserlohn – Gegen starke Straubinger verdienten sich die Iserlohn Roosters im letzten Spiel vor der Nationalmannschaftspause einen wichtigen Heimsieg am Seilersee. Nach fünf Niederlagen beendet das Team seine Negativserie und hat sich hoffentlich ein Stück von dem Selbstvertrauen zurückgeholt, was zuletzt abhanden gekommen war.

Der Start ins Match hätte kaum besser verlaufen können. Zweiter Angriff des IEC, erstes Tor. Caporusso hatte Tempo über halb rechts gemacht, war unstoppbar vor den Kasten der Niederbayern gezogen und versuchte die Scheibe an Matt Climie vorbei ins Tor zu schieben. Was in diesem Augenblick noch misslang, machte Macek einen Sekundenbruchteil später besser – die Führung für die Gastgeber. Die hatten auch im weiteren Verlauf die besseren Möglichkeiten, aber auch immer mehr in der eigenen Defensive zu tun. Zwar erarbeiteten sich die Tigers erst in den zweiten zehn Minuten des Auftaktabschnitts die ersten gefährlichen Möglichkeiten, beschäftigt waren die Roosters trotzdem. Einfacher als zuletzt kämpfte sich das Pasanen-Team auch mit altbekannter Spritzigkeit aus der eigenen Zone, hätte durch Caporusso, Petersen oder Jaspers auch die Chance zum 2:0 gehabt. Climie aber hatte etwas dagegen, genauso wie Lange, der einmal allerdings doch hinter sich greifen musste, als nach einem Schuss die Scheibe ins Slot zurückprallte, Connor James am schnellsten reagierte und zum verdienten Ausgleich traf. Obwohl es kein schlechtes Drittel der Waldstädter war, konnte man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Verunsicherung noch immer nicht im Griff war.

Das änderte sich auch nach Wiederbeginn nicht. Straubing war am Drücker, schnürte den IEC teils in der eigenen Zone ein. Zwei Situationen aber ließen die Partie kippen: Zuerst ein nicht gegebener Treffer des IEC als die Sylvester-Reihe in der 28. Minute den Puck über die Linie brachte, das Tor aber wegen Torraumabseits nicht anerkannt wurde. Anschließend checkte Hedden Côté unfair an der Bande. Das war zuviel für das Roosters-Gemüt. Allerdings gelang es der Mannschaft den Ärger richtig zu kanalisieren, machte aus zwei schönen Angriffen zwei schöne Tore. Erst York im Nachschuss, dann nach einer Kontersituation Teubert ließen den Seilersee jubeln (30./35.). Mehr wäre drin gewesen, als die Sauerländer auch in den Schlussminuten Chancen generierten, der gute Climie seine Straubinger aber im Spiel hielt.

Der war nach einem Ross´-Angriff nach drei Minuten gespielt im Schlussdrittel schon einmal geschlagen, Dotzler aber kratzte die Scheibe von der Linie, vereitelte das 4:1 des Pasanen-Teams. Nach eigener überstandener Unterzahl waren die Roosters nach einem Madaisky-Foul in Überzahl, Caporusso und Jaspers machten Druck, Climie aber hielt seine Tigers im Spiel. Die waren ab der 50. Minute wieder die bessere Mannschaft, arbeiteten sich wieder öfter ins Drittel der Sauerländer, die wieder ein Stück müder schienen, als der Konkurrent. Der nahm kurz vor Schluss den Goalie vom Eis, Dupont kassierte eine Strafe. Edwards traf so zum Anschlusstreffer nach einem weiteren Videobeweis; der Ausgleich aber wollte nicht mehr gelingen. Mathias Lange hielt mit einer hervorragenden Leistung den Sieg fest und die Feldspieler erkämpften sich ein Stück vom Selbstvertrauen, das ihnen in der letzten Saisonphase hoffentlich wieder gänzlich zur Verfügung stehen wird.

 

Die Statistik:

Roosters: Lange – Côté, Raymond; Périard, Lavallée; Button, Teubert; Orendorz – York, Dupont, Petersen; Jaspers, Caporusso, Macek; Bassen, Ross, Hamill; Sylvester, Blank, Friedrich

Tigers: Climie – Osterloh, Yeo; Dotzler, Edwards; Ondruschka, Madaisky, Jobke – Brandl, Schönberger, Hinterstocker; Zalewski, Hedden, Röthke; Höfflin, Down, James; Connolly, Bayda, O´Connor

Schiedsrichter: Aumüller (Höhenkirchen), Schimm (Waldkraiburg)

Tore: 1:0 (00:48) Macek (Caporusso, Jaspers). 1:1 (13:26) James (Madaisky, Ondruschka), 2:1 (29:30) York (Dupont, Petersen), 3:1 (34:36) Teubert (Blank, Bassen/4:4), 3:2 (59:02) Edwards (Down/6:4)

Strafen: Roosters: 16; Tigers: 14

Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)