19 Aug 2016
01%20Geburtstagskind%20Jari%20Pasanen%20Iserlohn

Erster Sieg im ersten Test

Iserlohn Roosters – Löwen Frankfurt 5:0 (3:0/0:0/2:0)

Iserlohn – Wie in den letzten Jahren sichern sich die Iserlohn Roosters im ersten Test den ersten Sieg. Wie die Coaches vermuteten war auch ein bisschen ´Gulasch` im Match, letztlich aber dominierten die Blau-Weißen den Gegner nach Belieben, hätten aber noch mehr aus den sich bietenden Chancen machen können.

Drittel eins begann aus Roosters-Sicht alles andere als schlecht. Das neue Team vom Seilersee war körperlich präsent, den Gästen überlegen, aber spielerisch noch nicht so koordiniert, wie sich das Cheftrainer Jari Pasanen an seinem 52. Geburtstag gewünscht hätte. Trotzdem führten seine Jungs nach 20 Minuten verdient mit 3:0. Grund dafür war insbesondere die erste Reihe mit dem zweifachen Torschützen Jason Jaspers, Louie Caporusso, der in Überzahl zum 3:0 traf und Dave Dziurzynski, der seine Körperlichkeit stets in der richtigen Minute aufs Eis brachte, bei Caporussos 3:0 Frankfurts Brett Jaeger die Sicht nahm und so den Zwischenstand nach Drittel eins möglich machte.

Nach der Pause mühten sich die Gäste, die erst eine Woche auf dem Eis stehen, um mehr Spielanteile. Weil die Waldstädter in der eigenen defensiven Zone zwar schon ein Teil des Pasanen-Systems verinnerlicht hatten, aber noch zu weit vom Gegner entfernt standen, gelang das Vorhaben des Hessen. Trotzdem blieb die Mannschaft von Rich Chernomaz und Paul Gardner im Abschluss zu ungefährlich. Lange und ab der 30. Minute Pickard, die ihren Tausch zur Spielmitte abgesprochen hatten, hielten ihren Kasten sauber. Offensiv wirbelten sich Wruck, Down und Rome in den Mittelpunkt, hatten im zweiten Drittel drei gute Gelegenheiten. Erst Wruck, per Direktabnahme, dann Rome nach Vorarbeit von Down und zuletzt nochmals Down per Lattentreffer hätten die Möglichkeit gehabt, die Fans am Seilersee in Jubelstimmung zu versetzen, scheiterten aber an Jaeger oder am Metall.

Fischer nach einem gewonnenen Zweikampf von Friedrich per Schlagschuss und Button nach einer schön anzuschauenden Kombination mit Down und Wruck erhöhten im Schlussabschnitt auf 5:0 (43./49.), machten den Sieg endgültig perfekt. Weil die Löwen fünf Minuten vor dem Ende eine Unterzahl nicht zu nutzen wussten, blieb den hart arbeitenden Gästen der Ehrentreffer versagt. Fazit: Wenn die Roosters den Druck erhöhten, waren sie die klar bessere Mannschaft, letztlich aber blieb das Pasanen-Team an diesem Abend ein klein wenig zu verspielt.

 

Die Statistik:

 

Tore:

Roosters: Lange (ab 29:49 Pickard) – Milam, Pikkarainen; Button, Fischer; Orendorz, Périard; Shevyrin – Jaspers, Caporusso, Dziurzynski; Down, Rome, Wruck; Friedrich, Blank, Bettahar; Bassen, Ross, Kahle

Schiedsrichter: Krawinkel (Neuss), Daniels (Iserlohn)

1:0 (03:17) Jaspers (Caporusso, Dziurzynski), 2:0 (08:20) Jaspers (Fischer, Shevyrin), 3:0 (10:05) Caporusso (Milam, Pikkarainen/5:4), 4:0 (42:21) Fischer (Friedrich), 5:0 (48:29) Botton (Down, Wruck)

Strafen: Roosters: 4; Löwen: 4

Zuschauer: 3.304