15 Okt 2016
Foto Brockmann

Verdienter Erfolg gegen München

Iserlohn Roosters – Red Bull München 2:1 (0:0/2:1/0:0)

Iserlohn – Dank ihrer mit Abstand besten Saisonleistung sicherten sich die Iserlohn Roosters im Heimspiel gegen den amtierenden Meister EHC Red Bull München einen verdienten Heimsieg am Seilersee. Belohnt wurde das große Engagement des gesamten Teams durch einen 2:1 Erfolg und damit gleichzeitig den dritten Sieg in den letzten vier Partien. Die Sauerländer scheinen in der Saison angekommen zu sein.

Seine Premiere erlebte Verteidiger Johan Larsson, der erst am Mittwoch von den Sauerländern verpflichtet worden war. An der Seite von Hannu Pikkarainen brachte der Schwede Ruhe in die Defensive der Iserlohner, die mit sehr viel Engagement aus der Kabine kamen. Die erste Chance ließ nicht lange auf sich warten. Dritte Minute: Brad Ross traf mit einem strammen Schuss den Pfosten. Auch danach blieben die Sauerländer am Drücker. Blair Jones, der nach seinem Kieferbruch sein Comeback gegen die Bayern feierte, schnappte sich die Scheibe und zog mit einem Münchener Verteidiger im Schlepptau Richtung Tor. Sein Schuss in die rechte obere Ecke konnte Red Bull-Keeper David Leggio mit der Fanghand halten. Erst nach 15 Minuten schafften es auch die Gäste zum ersten Mal vor das Iserlohner Gehäuse. Michael Wolf prüfte die Iserlohner Defensive, doch Mathias Lange war rechtzeitig mit seinem Schoner zur Stelle, konnte die Scheibe abwehren. Kurz vor Drittelende kassierten die Gastgeber noch zwei Strafen. In Unterzahl hielt sich das Team vom Seilersee aber durch eine aggressive Verteidigungsarbeit schadlos.

Der Mittelabschnitt: Milams Schuss von der blauen Linie ließ Leggio nach vorne abprallen, Iserlohns Kapitän Jason Jaspers nutzt die Situation zum 1:0 (24.). Und es kam noch besser. Nur 35 Sekunden später schickte Milam Ross auf die Reise, der legte quer, so dass Blair Jones nur noch den Schläger hinhalten mußte – 2:0. Die Halle stand Kopf. In Überzahl besaß Wruck sogar noch die Möglichkeit zu erhöhen, doch er schlenzte die Scheibe freistehend über das Tor (32.). Münchens Antwort benötigte ein Überzahlspiel. Die Aktion von Neuzugang Flaake konnten die Waldstädter noch parieren, aber bei Abeltshausers Schlagschuss war Lange die Sicht versperrt. Das 1:2 brachte München nun ins Spiel. Wolf verpasste aus spitzem Wickel den Ausgleich, und Kahun verzog nur wenig später knapp mit der Rückhand.

Auch im letzten Drittel begannen die Sauerländer furios. Ross tankte sich nach nur 59 Sekunden auf der rechten Seite durch, traf bei seinem Torabschluss aber nur die Latte. Danach erhöhte München wieder Druck auf das Iserlohner Gehäuse, doch alles was in Richtung Mathias Lange kam, war sichere Beute des Iserlohner Schlussmanns. In Überzahl war es dann erneut Down, der nur das Gestänge traf. München blieb zwar weiter gefährlich, aber die Gäste agierten im letzten Drittel zu undiszipliniert, kassierten immer wieder unnötige Strafen, die die Gastgeber allerdings allesamt von der Uhr brachten. So blieb es zwar bis zur Schlusssekunde spannend, aber die Roosters ihre Führung über die Zeit. Neuzugang Hohan Larsson machte eine gute Partie, spielte unauffällig und erfüllte damit die Erwartungen.

 

Die Statistik:

Roosters: Lange – Button, Fischer; Milam, Périard; Larsson, Pikkarainen; Orendorz; – Bassen, Dziurzynski, Kahle; Wruck, Down, Rallo; Jones, Jaspers, Ross; Shevyrin, Friedrich, Blank

München: Leggio – Quint, Smaby; Regehr, Y. Seidenberg; Abeltshauser, Quaas; – Wolf, Matsumoto, Christensen; Macek, Aucoin, Jaffray; Flaake, Kahun, Kastner; Wörle, Eder, Postel

Schiedsrichter: Brill (Zweibrücken), Steinecke (Erfurt)

Tore: 1:0 (23:27) Jaspers (Milam,Periard), 2:0 (24:02) Jones (Ross,Milam), 2:1 (34:11) Abeltshauser (Wolf, Kahun/5:4)

Strafminuten: Iserlohn 8; München 16+10 Christensen

Zuschauer: 4048