14 Jan 2017
Foto: Brockmann

Nur ein Punkt gegen Schwenningen

Iserlohn Roosters –Schwenninger Wild Wings 3:4 n.V. (1:1/2:1/0:1/0:1)

Iserlohn – Im Duell zwischen dem Tabellenletzten aus Iserlohn und dem Vorletzten, den Schwenninger Wild Wings, behielt am Ende der Gast die Oberhand. Die Roosters verloren die Begegnung nach dreimaliger Führung in der Verlängerung mit 3:4.

Mit neuem Brustsponsor (Entsorger Lobbe für zwei Spiele) auf dem Trikot und viel Elan starteten die Iserlohner in dieses richtungsweisende Match. Bereits nach drei Minuten traf Jones mit einem Hammer in Überzahl den Pfosten. Nur eine Minute später, die Roosters waren immer noch mit einem Spieler mehr auf dem Eis, zielte Blaine Down besser. Sein Schuss aus der Distanz landete im linken oberen Eck des Gästetors – und die Iserlohner blieben am Drücker, besaßen dank weiterer Schüsse von Milam und Jaspers weitere gute Möglichkeiten. Schwenningen, stark ersatzgeschwächt angereist, reagierte in den ersten zehn Minuten lediglich hatte Glück, dass man nur mit einem Treffer in Rückstand geraten war. Doch gelang ihnen, mit dem ersten gefährlichen Angriff, der überraschende Ausgleich. Rallo und Wruck hatten in der Defensive die Zuordnung verloren, Simon Danner behielt die Übersicht und netzte in den Winkel ein. In der Folge wirkten die Roosters etwas geschockt, hatten Glück, dass Acton in einer ´Zwei-gegen-Eins`-Situation die Scheibe über das Tor schoss. Somit ging es mit einem Unentschieden in die Drittelpause.

Die Gäste aus dem Schwarzwald kamen zunächst druckvoller aus der Kabine, besaßen gute Schussmöglichkeiten, die Keeper Mathias Lange aber allesamt zu kontrollieren konnte. Iserlohn benötigte einige Minuten, um wieder in die Partie zu kommen. Wruck mit einer schönen Einzelleistung und Dziurzynski sorgten dann für erste Gefahr vor dem Wild Wings Gehäuse. Es benötigte aber erneut eine Überzahl, um wieder in Führung zu gehen. Button brachte die Scheibe von der blauen Linie Richtung Tor, Strahlmeier ließ abprallen, bevor Kapitän Jason Jaspers war zur Stelle und schob den Puck über die Linie. Fünf Minuten später dann die nächste Chance in Überzahl für die Roosters, diesmal ging der Schuss nach hinten los. Ein Missverständnis der beiden Verteidiger ließ Will Acton allein auf Lange starten. Der Roostersgoalie konnte zwar die Scheibe abwehren, aber im Anschluss rutschte das Spielgerät über die Linie zum Ausgleich. Nur 17 Sekunden später war das Unentschieden aber bereits wieder Geschichte, denn Bassen schnappte sich im eigenen Drittel die Scheibe, sprintete an Freund und Feind vorbei, schob die Scheibe durch die Schoner von Strahlmeier zum 3:2. Kurz vor dem Ende des Mittelabschnitts hatten die Sauerländer dann sogar noch mit zwei Spielern mehr auf dem Eis die Chance, die Führung auszubauen, doch Caporusso traf lediglich den Pfosten.

Das letzte Drittel wirkte relativ zerfahren auf beiden Seiten. Zahlreiche Strafzeiten ließen zudem keinen großen Spielfluss aufkommen. Auf Seiten der Roosters hatte zunächst Blank die Chance nach einem Konter, doch sein Schuss fand nicht den Weg ins Tor der Schwenninger. Die Wild Wings wurden dann in Überzahl gefährlich. Kaijomaa brachte die Scheibe vor das Iserlohner Tor und mit Hilfe von Marc El-Sayed rutschte der Puck über die Linie – der erneute Ausgleich. Die Roosters in der Folge bemüht und mit dem Willen, die Partie in der regulären Spielzeit zu entscheiden, doch der starke Dustin Strahlmeier im Tor der Wild Wings wusste dies zu verhindern.

Die Entscheidung fiel somit in der Verlängerung. Als sich alle Zuschauer fast schon auf das Penaltyschießen einstellten, tauchte zehn Sekunden vor dem Schluss urplötzlich István Bartalis vor dem Tor von Mathias Lange auf und versenkte die Scheibe zum Auswärtssieg der Schwenninger.

 

Die Statistik:

Roosters: Lange – Milam, Periard; Larsson, Orendorz; Fischer, Button; Shevyrin; –   Caporusso, Friedrich, Blank; Rallo, Down, Wruck; Jones, Jaspers, Bassen; Halischuk, Dziurzynski, Ross;

Wild Wings: Strahlmeier –Bender, Gysbers; Kaijomaa, Trivellato; Brückner, Hunkes; Mund; – Schmölz, Acton, Samson; Palausch, El-Sayed, Hansen; Bartalis, Hult, Danner;

Schiedsrichter: Oswald (Mindelheim), Schimm (Mühldorf)

Tore: 1:0 (04:04) Down (5-4/ Jones, Wruck), 1:1 (12:53) Danner (Hult, Bartalis), 2:1 (27:17) Jaspers (5-4/ Caporusso, Button), 2:2 (33:08) Acton (4-5/ Gysbers), 3:2 (33:25) Bassen (5-4/ Periard, Fischer), 3:3 (51:22) El-Sayed (5-4/ Kaijomaa, Danner), 3:4 (64:50) Bartalis (Bender, Acton)

Strafminuten: Iserlohn 6; Schwenningen 14

Zuschauer: 4219