28 Jan 2017
IMG_9194 (Kopie)

Einsatzbereitschaft stimmt

Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters 5:4 (2:0/3:2/0:2)

Düsseldorf – Mit 15 Feldspielern und zwei Torhütern bewiesen die Iserlohn Roosters am Abend beim Auswärtsspiel bei der Düsseldorfer EG große Moral und Einsatzbereitschaft. Letztlich aber reichte auch das nicht aus, um die Niederlagenserie auf fremdem Eis zu beenden. Letztlich musste sich das Team vom Seilersee an diesem 42. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) im Westderby mit 4:5 geschlagen geben. Bereits vor dem Match hatte sich das Lazarett der Sauerländer noch erweitert: Marko Friedrich und Christopher Fischer fielen mit Schulterverletzungen aus.

Trotz der angespannten Personalsituation starteten die Roosters recht gefällig. Wie aus dem Nichts kam dann aber der 0:1-Rückstand, als Kammerer den völlig frei stehenden Rob Collins bediente. In der Folge zeigte sich das Pasanen-Team aber nicht geschockt: Down traf nur den Pfosten, und noch im gleichen Angriff parierte Niederberger Wrucks Schlenzer mit der Fanghand. Erst zum Ende des ersten Drittels konnte sich die DEG wieder etwas befreien, und quasi mit der zweiten echten Torchance erzielte Bernhard Ebner aus spitzem Winkel sogar das 2:0.

Im zweiten Durchgang wurde es turbulent; drei Treffer binnen 91 Sekunden brachten Schwung in die Partie. Nachdem Jaspers und Caporusso zuvor knapp gescheitert waren, nutzte Dylan Wruck einen Pass von Louie Caporusso zum Anschlusstreffer. Gleich mit dem nächsten Angriff war es Daniel Weiß, der von Daniel Kreutzer vor dem Tor angespielt wurde und die Scheibe ins Iserlohner Tor abprallen ließ – 3:1. Düsseldorfs Jubel war aber noch nicht verhallt, da staubte Marcel Kahle nach Ryan Buttons Schuss aus dem Rückraum ab und verkürzte erneut. Jetzt waren die Sauerländer wieder dran, konnten ihre Chancen indes nicht nutzen. Anders präsentierten sich die Düsseldorfer, bei denen gestern Abend fast jeder Schuss saß. Marcel Brandt passte scharf vor das Roosters-Tor, Rob Collins hielt seinen Schläger hin – 4:2. Kurz vor Ende des Mittelabschnitts waren die Iserlohner noch einmal in Überzahl auf dem Eis, fingen sich aber einen Unterzahlkonter, den Ebner zum 5:2 nutzen konnte.

Das Schlussdrittel: Hier warfen die Roosters noch einmal alles in die Waagschale und konnten durch Blaine Down auf 3:5 verkürzen. Spannend die Schlussphase: 45 Sekunden vor dem Ende gelang Greg Rallo im Nachschuss das Anschlusstor. Pasanen nahm erst eine Auszeit und dann Lange vom Eis,. Der Ausgleichstreffer wollte aber trotz aller Bemühungen jedoch nicht mehr fallen.

 

Die Statistik:

DEG: Niederberger – Brandt, Ebner; Davis, Conboy; Schüle, Nowak; – Courchaine, Weiß, Minard; Yip, Lewandowski, Dmitriev; Kammerer, Collins, Bowman; Strobel, Barta, Milley; D. Kreutzer

Roosters: Lange – Milam, Button; Larsson, Orendorz; – Rallo, Jaspers, Blank; Caporusso, Down, Wruck; Bettahar, Bassen, Shevyrin; Kahle, Dziurzynski

Schiedsrichter: Haupt (Kempten), Piechaczek (Landsberg)

Tore: 1:0 (05:20) Collins (Kammerer, Brandt), 2:0 (17:51) Ebner (Kammerer), 2:1 (23:13) Wruck (Caporusso), 3:1 (24:16) Weiß (Kreutzer, Courchaine), 3:2 (24:44) Kahle (Button, Dziurzynski), 4:2 (33:16) Collins (Bowman, Brandt), 5:2 (39:47) Ebner (4-5/ Yip), 5:3 (52:25) Down (Wruck, Caporusso), 5:4 (59:15) Rallo (Larsson, Blank)

Strafminuten: Düsseldorf 10 + 10 (Conboy); Iserlohn 2

Zuschauer: 6.268