12 Feb 2017
Foto:Thorsten Franzisi

Woher nehmt Ihr nur diese Kraft?

Augsburger Panther – Iserlohn Roosters 4:3 n.P. (2:1/1:2/0:0)

Augsburg – Und wieder eine megastarke Leistung! Die Rumpftruppe vom Seilersee muss sich auswärts in Augsburg zwar nach Penaltyschießen geschlagen geben, beeindruckt aber wieder mit einer Energie-Leistung. Am Ende wäre sogar mehr drin gewesen, als nur ein Punkt nach der 3:4-Niederlage nach Penaltyschießen.

Mit einem unveränderten Kader im Vergleich zum Freitag beim Heimsieg gegen Bremerhaven gingen die Sauerländer in die Partie bei den Panthern. Nur Kapitän Jason Jaspers kehrte nach seiner Sperre zurück ins Team. Und das startete nach 30 Sekunden mit einer Riesenchance, als Caporusso bei einem Konter Blaine Down bediente, der die Scheibe nur knapp über das Tor der Augsburger hämmerte. Eine unnötige Strafe von Caporusso brachte die Sauerländer anschließend zum ersten Mal im Match in Unterzahl aufs Eis, eine Chance, die sich Trupp mit einem genialen Zuspiel auf Trevor Parkes nicht nehmen ließ. Frei am Pfosten stehend, hatte er keine Mühe, die Scheibe im Iserlohner Tor unterzubringen – der frühe Rückstand für die Iserlohner. Allerdings zeigten sich die Roosters nur kurz beeindruckt und hatten Glück, dass Chet Pickard hervorragend bei Trupps nächsten Versuch reagierte. Anschließend hatten die Waldstädter die besseren Tor-Möglichkeiten. Erst versuchte es Bassen im Nachschuss, dann scheiterte Kahle mit seinem Abpraller am fast schon geschlagenen Jonathan Boutin im Kasten der Augsburger. Als die Iserlohner, kurz nach einer überstandenen Strafe gegen Jaspers, gerade wieder komplett waren, legte Shugg die Scheibe quer zu Mark Cundari, der zum 2:0 traf. Die Roosters fanden allerdings die passende Antwort. In Überzahl nahm Greg Rallo Maß und verkürzte auf 1:2. Glück hatten die Sauerländer dann beim Treffer von Hanowski, dem die Schiedsrichter nach dem Studium des Videobeweises nicht anerkannten, weil Pickard zuvor im Torraum behindert wurde.

Das Team von Jari Pasanen startete frech in den Mittelabschnitt. Louie Caporusso düpierte nach nicht mal drei Minuten Boutin mit einem Bauertrick und schob die Scheibe mit der Rückhand am verdutzt dreinblickenden Goalie ins Tor. Ein Start nach Maß für die Iserlohner und es wurde noch besser. Augsburg in Unterzahl und nach nur wenigen Sekundenmit mit dem nächsten Gegentor. Erneut Caporusso traf aus spitzem Winkel – das Spiel war gedreht. In Unterzahl präsentierten sich die Roosters nun konzentrierter als im ersten Drittel und konnten so auch eine Strafe gegen Dziurzynski schadlos überstehen. Als Johan Larsson aber wegen Beinstellens auf die Strafbank geschickt wurde, waren die Iserlohner dann machtlos. Guentzel zog von der blauen Linie ab, bevor Trevor Parkes die Scheibe noch unhaltbar für Chet Pickard abfälschte – der Ausgleich für die Panther.

Die hatten durch Justin Shuggs Schuss aus dem Nichts auch die erste Chance nach Wiederbeginn. Diesmal aber rettete der Pfosten für den IEC. Im weiteren Verlauf blieben die Iserlohner vor allem durch durch Konter gefährlich. Blaine Down scheiterte zweimal nur knapp, außerdem verpasste Jaspers. Glück hatte Périard als sich Alexander Polaczek auf der anderen Seite durchsetzte und plötzlich frei vor seinem Gehäuse auftauchte, den Puck aber nicht richtig traf. Auch in der Schlussphase hatten die Iserlohner mit der riesige Chance, die Partie für sich zu entscheiden. Dave Dziurzynski schnappte sich die Scheibe im eigenen Drittel und machte sich mit Rallo auf auf den Weg in Richtung Panthergehäuse. Sein harter Schuss landete allerdings nur an der Querlatte.

So ging es in die Verlängerung. Dort konnten allerdings beide Mannschaften ihren Möglichkeiten nicht nutzen, so dass die Entscheidung im Penaltyschießen fallen musste. Hier war Verteidiger Mark Cundari der Matchwinner, der seine beiden Penaltys sicher verwandelte. Auf Seiten der Roosters traf lediglich Dylan Wruck.

 

Die Statistik:

Augsburg: Boutin – Lamb, Valentine; Cundari, Tölzer; Rekis, Guentzel; Dinger; – Parkes, Trupp, Shugg; Hanowski, LeBlanc, Davies; Holzmann, Stieler, Polaczek; Hafenrichter, MacKay, Thiel

Roosters: Pickard – Button, Milam, Larsson, Orendorz; Périard, Shevyrin – Caporusso, Down, Wruck; Rallo, Jaspers, Blank; Kahle, Bassen, Dziurzynski; Bettahar

Schiedsrichter: Bauer (Nürnberg), Malia (Neuss)

Tore: 1:0 (01:50) Parkes (5-4/ Trupp, Davies); 2:0 (10:57) Cundari (Shugg, LeBlanc); 2:1 (12:44) Rallo (5-4/Caporusso, Jaspers); 2:2 (22:44) Caporusso (Wruck, Down); 2:3 (25:27) Caporusso (5-4/ Blank, Rallo); 3:3 (33:13) Parkes (5-4/ Guentzel, Davies)

Penaltyschießen: Blank (an TW), Shugg (an TW), Caporusso (an TW), 1:0 Cundari, 1:1 Wruck, Parkes (an TW), 2:1 Cundari, Wruck (an TW)

Strafminuten: Augsburg 6; Iserlohn 18

Zuschauer: 4.744