27 Aug 2017
IMG_1196 (Kopie)

Roosters gewinnen in Bremerhaven

Fishtown Pinguins Bremerhaven – Iserlohn Roosters 2:4 (1:0/1:3/0:1)

Bremerhaven – Dank ihrer besten Vorbereitungsleistung sichern sich die Roosters zum zweiten Mal in Folge den Sieg beim swb-Energie-Cup in Bremerhaven. Im Finale besiegten sie den Gastgeber verdient mit 4:2.

Der Start ins Finale gelingt den Roosters hervorragend. Tonangebend kontrollieren die Blau-Weißen die Anfangsminuten hätten nach Combs` Schuss, den Bremerhavens Keeper Hübl ablenkt, nach dem Angriff von Salmonsson oder Schmidts Schuss nach einem genialen Zuspiel von Costello, eigentlich mit ein oder zwei Toren führen müssen. Hübl aber wächst über sich hinaus, gibt seiner Mannschaft Rückhalt, die nach einer ausgeglichenen Zwischenphase die letzten Minuten des Auftaktdrittels dominiert. Läuferisch stark und kombinationssicher setzen die Nordseestädter das Tor der Roosters unter Druck. Dahm hält hervorragend, ist in Unterzahl bei Dejdars Schuss ins lange Eck machtlos. Mit neu formierten Reihen machen die Roosters dennoch einen guten Job, rackern und kämpfen hart.

Trotzdem kassieren die Blau-Weißen nur 57 Sekunden nach Wiederbeginn durch Lampl das 0:2. Owens gab die Scheibe ins Slot, wo Lampl Dahm erneut keine Chance ließ. Dann die Wende. Binnen 5:14 Minuten drehen die Waldstädter die Partie. Combs im Nachsetzen eröffnet das Toreschießen gegen Hübl, spart sich aber gegen seine ehemaligen Teamkollegen den Jubel. Browns Jubel, knapp viereinhalb Minuten später, hat dagegen erstmal keine Gültigkeit – zumindest auf dem Scoreboard! Obwohl die Roosters, laut eigener Einschätzung, die Scheibe über die Linie gebracht hatten, lief die Partie fast anderthalb Minuten weiter. Dann eine Strafe gegen Bremerhaven und die Unterbrechung. Jaspers fordert die Überprüfung durch den Videobeweis und bekommt Recht. Die Uhr wird zurückgestellt auf den Zeitpunkt des Torerfolgs, die Strafe gegen die Pinguins bleibt bestehen. 15 Sekunden später trifft Costello zum 3:2 – in Überzahl. Anschließend sind die Pinguine sauer, versuchen sich zurückzuarbeiten, die Roosters-Defensive hält und bringt den Vorsprung ins Schlussdrittel.

Dort haben die Sauerländer zu Beginn ihre Sorgen. Weil die Beine müder werden, setzen die Gastgeber die Blau-Weißen ordentlich unter Druck. Jari Pasanen sieht sich gezwungen, nach 6:40 Minuten sogar eine Auszeit zu nehmen, damit seine Jungs durchschnaufen und sich neu konzentrieren können. Eine gute Entscheidung, denn anschließend ist dem Spiel der Gastgeber ein wenig der Fluss genommen und die Sauerländer sind wieder etwas besser im Match. Trotzdem bleiben die Pinguins gefährlich. Georges Alleingang neun Minuten vor dem Ende hätte den Ausgleich bedeuten können, Dahm allerdings hält nicht nur in dieser Situation überragend. Zwar tun ich die Roosters mit hundertprozentigen Gelegenheiten im weiteren Verlauf schwer, trotzdem bringen sie Sekunde um Sekunde von der Uhr. Eine weitere Unterzahl gegen Bremerhaven und Combs zweiter Treffer 2,2 Sekunden vor dem Ende ins leere Pinguins-Tor sorgen für die Entscheidung.

 

Statistik:

Roosters: Dahm – Larsson, Bonsaksen; Fischer, Martinovic; Orendorz, Schmidt; Shevyrin – Jaspers, Bassen, Salmonsson; Costello, Turnbull, Combs; Down, Florek, Brown;Friedrich, Blank, Weidner; Kahle

Schiedsrichter: Iwert (Harsefeld), Köttstorfer (Rosenheim)

Tore: 1:0 (16:37) Dejdar (Urbas, Newbury), 2:0 (20:57) Lampl (Owens) , 2:1 (22:20) Combs (Schmidt, Costello) , 2:2 (26:59) Brown, 2:3 (27:14) Costello (Schmidt, Combs/5:4), 2:4 (59:57) Combs (Costello)

Strafen: Pinguins: 12; Roosters: 10