04 Nov 2017
IMG_7464 (Kopie)

Spieltag 20: Roosters vs. ERC Ingolstadt

Iserlohn – Noch ein Spiel. Dann startet in der Deutschen Eishockey Liga die Nationalmannschaftspause – nach 20 Spieltagen. Aufgrund der Olympia-Pause im Februar mussten die Mannschaften der Liga so viele Partien in kürzester Zeit bestreiten, wie selten zuvor. Kein Wunder, dass alle diese Pause herbeisehnen.

Vorher aber gilt es sich noch einmal zu konzentrieren. Um 14:00 Uhr treffen die Iserlohn Roosters in eigener Halle auf die auswärts bärenstark defensiv agierenden Panther aus Ingolstadt, den Tabellensiebten, der gerade einmal zwei Punkte vor den Sauerländern liegt. Das ist natürlich auch deshalb möglich geworden, weil die Gastgeber drei Siege aus den letzten drei Spielen gefeiert haben und das auch, obwohl es sportlich nicht immer vom Allerfeinsten war, was die Roosters aufs Eis gebracht haben. „Ganz ehrlich, wir haben den Sieg in Berlin gestohlen, waren nicht immer die bessere Mannschaft. Aber das ist im Sport nun mal so, passiert mal uns, mal den anderen“, so Cheftrainer Rob Daum. Auch Torhüter Mathias Lange weiß, in den ersten 30 Minuten in der Hauptstadt waren die Blau-Weißen alles andere als die bessere Mannschaft. „Aber wir haben uns gesteigert und das hat es am Ende ausgemacht.“ Bescheiden fügt er nicht hinzu, dass insbesondere seine grandiose Leistung maßgeblich dazu beigetragen hat. „Mathias hat in den letzten Spielen alles abgerufen und war Garant für viele Punkte, die wir geholt haben“, lobt stattdessen Rob Daum.

Der muss morgen im Match gegen Ingolstadt mit großer Wahrscheinlichkeit auf Stürmer Louie Caporusso verzichten. Der Kanadier hat sich eine Unterkörperverletzung zugezogen. Details sind noch nicht bekannt, seine Heimpremiere wird also verschoben. Dafür könnte Chad Costello zum ersten Mal wieder auf dem Eis stehen. Die letztendliche Entscheidung aber fällt wohl erst nach dem Aufwärmen. Im Tor bekommt Sebstian Dahm nach überstandener Verletzungspause seinen ersten Einsatz, löst also Mathias Lange zwischen den Pfosten ab. Blank und Kahle werden fehlen.

Ingolstadt musste sich am Freitagabend in einem echten Kampfspiel den Adlern aus Mannheim geschlagen geben, will sich genauso wie die Roosters mit einem guten Ergebnis in die Pause verabschieden.