06 Nov 2017
Foto: Jonas Brockmann

Der vierte Streich!

Iserlohn Roosters – ERC Ingolstadt 4:1 (0:0/1:0/3:1)

Iserlohn – Die Iserlohn Roosters lassen sich bei ihrer Aufholjagd in der Deutschen Eishockey Liga von keinem Gegner aufhalten. Gegen die Ingolstädter Panther feierte das Team von Rob Daum seinen vierten „Dreier“ in Folge. Beim Comeback von Sebastian Dahm und Chad Costello gewannen die Roosters mit 4:1.

Vor dem ersten Bully gab es zunächst einmal eine Gedenkminute für den in dieser Woche verstorbenen ehemaligen Basketballtrainer der Iserlohn Kangaroos Matthias Grothe. Engagiert starteten dann auch beide Mannschaften in die Partie, in der sich die Gäste zunächst ein kleines Übergewicht verschafften. Allerdings agierten sowohl die Ingolstädter, wie auch die Gastgeber, mit zu vielen Ungenauigkeiten im Spielaufbau. Die erste gute Möglichkeit erspielten sich dann die Iserlohn Roosters durch eine Einzelaktion von Marko Friedrich in der 11. Minute. Ansonsten bestand das erste Drittel hauptsächlich aus viel Kampf. Drei Minuten vor dem Ende wurde es dann aber noch einmal vor dem Panthertor gefährlich, als ein Orendorz-Schuss von der blauen Linie erneut von Friedrich vor dem Gehäuse abgefälscht wurde, der Puck knapp am Tor von Jochen Reimer vorbeirutschte.

Im zweiten Abschnitt standen zunächst die beiden Unparteiischen im Mittelpunkt, die sowohl einen Kniecheck von Schopper an Brown, wie auch einen hohen Stock gegen Salmonsson, aus Sicht des Publikums nicht ahndeten. Bedingt durch diese beiden Situationen wurde die Partie hitziger. Chancen vor den Toren blieben aber Mangelware. Es dauerte bis zur 32. Minute, ehe Orendorz sich Raum verschaffte, den Puck in Richtung des Ingolstädter Tores brachte, Combs abstaubte und die Scheibe mit Ruhe und Übersicht durch die Beine von Reimer zur Roostersführung ins Tor brachte. Ingolstadt antwortete mit wütenden Angriffen verpasste aber den Ausgleich. Mit großem Einsatz und einigen tollen Paraden von Roostersgoalie Sebastian Dahm überstanden die Iserlohner auch die zweite Unterzahlsituation. Jetzt waren die Hausherren wieder spielbestimmend und hatten durch Combs, Fischer und noch einmal Combs die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Dies wusste Jochen Reimer aber zu verhindern, der ebenso wie Dahm auf Iserlohner Seite eine sehr gute Leistung bot.

Das Schlussdrittel begann mit einem Traumstart der Roosters. Brown sah Bonsaksen an der blauen Linie, der zog ab, Combs nahm dem Ingolstädter Goalie die Sicht und der Puck schlug in den rechten oberen Winkel ein – das 3:0 nach nicht mal zwei Minuten. Jetzt lief es auch spielerisch bei den Hausherren wie geschmiert. Weitere sechs Minuten später setzte sich Combs, bedrängt von seinem Gegenspieler, über die halbe Eisfläche durch, ließ die Scheibe für Orendorz liegen, der mit Übersicht und einem Zuckerpass den Puck zu Costello weiterleitet. Der Wieder genesene Stürmer umkurvt am Ende Reimer, bevor er den Puck mit einem tollen Move ins leere Tor schiebt (48.). Jetzt stand der Seilersee Kopf. Doch Ingolstadt gab sich noch nicht geschlagen und verkürzte durch Olson aus dem Gewühl gute sieben Minuten vor dem Ende auf 1:3. Zweieinhalb Minuten vor Schluss setzte Panthercoach Tommy Samuelsson alles auf eine Karte und nahm den Torhüter vom Eis. Dies nutzten die Sauerländer eiskalt aus. Brown markierte den 4:1-Endstand und sorgte gleichzeitig dafür, dass die Iserlohner Siegesserie weiter ausgebaut wurde.

 

Statistik:

Roosters: Dahm – Eklund, Larsson; Martinovic, Fischer; Bonsaksen, Schmidt; Orendorz – Brown, Jaspers, Combs; Costello, Turnbull, Down; Florek, Weidner, Friedrich; Shevyrin, Bassen, Salmonsson

Panther: Reimer – Sullivan, Pelech; Schopper, Kohl; Friesen – Laliberte, Mouillierat, Mauldin; Collins, Olson, Braun; Elsner, Olver, Greilinger; Kiefershauser, Berglund, Swinnen

Schiedsrichter: Hoppe (Bad Nauheim), Köttstorfer (Rosenheim)

Tore: 1:0 (31:37) Combs (Orendorz, Jaspers), 2:0 (41:57) Bonsaksen (Brown, Jaspers), 3:0 (47:58) Costello (Combs, Orendorz), 3:1 (52:50) Olson (Pelech, Laliberte), 4:1 (58:15) Brown (6-5/ Combs, Bonsaksen)

Strafen: Roosters 4 – Panther 4 + 10 (Pelech)

Zuschauer: 4.141