19 Nov 2017
IMG_9219 (Kopie)

Heimsieg gegen die Adler

Iserlohn Roosters – Adler Mannheim 1:0 (0:0/1:0/0:0)

Iserlohn – Nach der Niederlage in Düsseldorf waren die Iserlohn Roosters gegen Mannheim um Wiedergutmachung bemüht. Am Ende stimmten sowohl die Leistung, wie auch das Resultat. Mit 1:0 besiegte das Team von Trainer Rob Daum die Adler und holte damit einen weiteren Heimsieg im Kampf um einen Playoff-Platz.

Wie schon am Freitag mussten die Sauerländer auch am Sonntag auf Stürmer Louie Caporusso und Kapitän Jason Jaspers verletzungsbedingt verzichten. Dennoch kamen die Roosters schnell in die Partie und hatten direkt in der zweiten Minute die Riesenchance zur Führung. Florek passte die Scheibe vor das Tor und dort stand Friedrich ganz allein vor dem Ex-Iserlohner Chet Pickard. Allerdings scheiterte der Stürmer aus kurzer Distanz am Pfosten. Die Gäste versuchten es im ersten Durchgang hauptsächlich mit Schüssen aus der Distanz, die für Sebastian Dahm im Tor der Sauerländer aber kein Problem darstellten. Gefährlicher waren da schon die Möglichkeiten der Hausherren, doch gegen nur einen Verteidiger ließen sich Blank, Shevyrin und Bassen zu viel Zeit, statt den Abschluss zu suchen. Durchatmen mussten die Iserlohner Fans nur einmal, als Kolarik plötzlich nach einem Querpass von außen frei vor Dahm auftauchte, doch der Goalie war schnell genug mit seinen Schonern auf dem Eis, um den Rückstand zu verhindern. Somit endete ein äußerst schnelles erstes Drittel, mit leichten Vorteilen für die Roosters, torlos 0:0.

Im zweiten Abschnitt schalteten beide Teams noch einmal einen Gang höher, so dass die Partie richtig Fahrt aufnahm. Bereits in den ersten 60 Sekunden prüften Turnbull und Costello den Mannheimer Schlussmann. Danach versuchte es Combs gleich zweimal aus kurzer Distanz,doch auch dabei behielt Pickard die Oberhand. Die Adler kamen in der 27. Minute erstmals gefährlich vor das Iserlohner Tor. Hungereckers Schuss landete am Pfosten. Im Gegenzug schon die nächste Möglichkeit für die Sauerländer. Friedrich setzte sich mit viel Tempo über außen durch, umkurvte zwei Mannheimer Verteidiger, behielt dann noch die Übersicht und bediente den heran gestürmten Salmonsson, doch auch der brachte den Puck nicht im Gästetor unter. Chancen gab es weiter im Minutentakt auf beiden Seiten. Gerade bei der Riesenmöglichkeit von Kolarik hielt der Roostersanhang die Luft an, aber der Mannheimer Stürmer schoss den Puck aus halbrechter Position am leeren Tor vorbei. Als selbst in doppelter Überzahl kein Tor gelang, dachte man eigentlich, dass auch der Mittelabschnitt torlos enden würde. Doch als gerade die Strafe von den Adlern abgelaufen war, nahm sich Verteidiger Johan Larsson ein Herz und hämmerte die Scheibe aus der Distanz in den Winkel. Mit dieser knappen Roostersführung ging es in das Schlussdrittel.

Dort hatten die Hausherren gleich zweimal in Überzahl die Möglichkeit die Führung auszubauen, doch mit einem Mann mehr auf dem Eis brachten die Sauerländer an diesem Tag nicht viel zustande. Im Gegenteil – die besseren Chancen besaßen nun die Adler. Johnson mit viel Platz vor dem Iserlohner Tor, doch sein Abschluss verfehlte das Gehäuse knapp. Mit zunehmender Spieldauer wirkten die Iserlohner allerdings frischer als die Mannheimer und dies machte sich auch im Chancenverhältnis bemerkbar. Die Hausherren übernahmen das Kommando, doch während Combs noch am Gehäuse vorbei zog, scheiterten Turnbull, Shevyrin und Weidner fast im Minutentakt an Pickard. Somit musste bis in die Schlussminuten gezittert werden. Dank einiger guter Paraden von Sebastian Dahm hielt die Führung bis in die 60. Minute und als Plachta sich eine weitere Strafe für die Adler leistete,war die Partie entschieden.

Statistik:

Roosters: Dahm – Bonsaksen, Schmidt; Eklund, Larsson; Martinovic, Fischer; Orendorz – Costello, Turnbull, Salmonsson; Brown, Down, Combs; Florek, Weidner, Friedrich; Shevyrin, Bassen, Blank

Adler: Pickard – Akdag, Stuart; Johnson, Larkin; Maginot, Carle; Seider – Ullmann, Kink, Plachta; Hungerecker, Adam, Kolarik; Desjardins, Festerling, Sparre

Schiedsrichter: Melia (Neuss), Köttstorfer (Rosenheim)

Tore: 1:0 (38:14) Larsson (Turnbull, Florek),

Strafen: Roosters 2 – Adler 16

Zuschauer: 4.425