19 Jan 2018

Bigpoints für den IEC!

Iserlohn Roosters – Augsburger Panther 3:2 (1:2/1:0/1:0)

Iserlohn – Dieser Hockeyabend war nichts für schwache Nerven. In einem hart umkämpften Duell mit fünf Überzahltreffern sichern sich die Iserlohn Roosters zum 60. Geburtstag von Rob Daum drei wichtige Punkte im Playoff-Kampf. Es war ein Spiel der Special-Teams und in dieser Wertung waren die Sauerländer an diesem Abend die etwas bessere Mannschaft.

53 Sekunden dauerte das Auftaktdrittel bis zum ersten entscheidenden Moment. Da kassierte Augsburgs Mark Cundari eine Strafzeit wegen Haltens eines Iserlohner Schlägers. Nur 18 Sekunden später zappelte der Puck zum ersten Mal im Kasten der Schwaben, war Olivier Roy, Augsburgs Keeper, geschlagen. Knapp 19 Minuten später war der erste Abschnitt beendet und die Sauerländer lagen mit 1:2 hinten. Grund dafür: Das überragende Überzahlspiel der Augsburger, der besten Powerplay-Mannschaft der Deutschen Eishockey Liga und ein Iserlohner Team, das einmal mehr aus den sich bietenden Möglichkeiten zu wenig machte. Aber der Reihe nach. Eklunds Beinstellen in der dritten Minute und Turnbulls Stockschlag sorgten für Unterzahlsituationen und daraus resultierten die Gegentreffer. Während das zweite Tor der Panther allerdings durch einen No-Look-Pass von Trupp auf White genial herausgespielt war (14.), hatten die Gäste beim 1:1 einfach nur Glück. Dahm bekam die Scheibe an den Schläger, von da sprang sie an den Körper von Parkes und ging ins Iserlohner Tor (5.). Zwar hatten die Sauerländer auch ihrerseits zwei weitere Powerplays und Chancen von Blank, Brown und Down, verbuchten aber keinen weiteren Treffer.

Auch im Mittelabschnitt setzte ein Special-Team den ersten Akzent. Ein Powerplaytreffer der Roosters, erzielt von Kevin Schmidt, sorgte für den 2:2-Ausgleich (26). Sein Schuss unter die Latte des Panther-Tores war unhaltbar für Roy. Direkt nach Wiederbeginn hatte Caporusso die nächste Möglichkeit per Alleingang, scheiterte aber genauso wie die blau-weiße Überzahl im nächsten Powerplay. Die Roosters hatten sich gesteigert, blieben die etwas bessere Mannschaft, verpassten aber die erneute Führung. Die hatten Florek und Co. in den Schlusssekunden noch einmal auf dem Schläger.

Die letzten zwanzig Minuten starteten hart umkämpft. Beide Teams waren darum bemüht, die erneute Führung zu erzielen. Es gelang den Roosters, wieder im Powerplay. Schmölz saß draußen, als Fischer schoss und der Puck nach einem Rebound von der Bande dem völlig frei am rechten Pfosten stehenden Combs vor die Füße fiel – das 3:2. Anschließend überstehen die Blau-Weißen zwei Unterzahlsituation, auch deshalb weil Lamb mit seinem Schuss von der blauen Linie nur den Pfosten traf. In den letzten zehn Minuten erhöhten die Panther spürbar den Druck, wollten unbedingt den Ausgleich. Nur selten kamen die Sauerländer zu Entlastungsangriffen. 2:59 Minuten vor dem Ende tritt Hafenrichter auf den Schläger von Boris Blank, die Roosters kassieren eine weitere Strafe, Augsburg nimmt die Auszeit und anschließend den Torhüter vom Eis. Zwei Mal bringen die Roosters die Scheibe aus der eigenen Zone, zweimal geht sie fast ins verwaiste Augsburger Tor. Mit vereinten Kräften und einem starken Sebastian Dahm überstehen die Iserlohner auch diese Unterzahl, den Panthern bleiben noch 59 Sekunden, diesmal mit 6:5-Feldspielern. Am Ende aber reicht es, bringen die Sauerländer den knappen Vorsprung über die Zeit und holen sich drei wichtige Bigpoints im Playoff-Kampf.

 

Die Statistik:

Roosters: Dahm – Larsson, Eklund; Schmidt, Orendorz; Fischer, Martinovic, Shevyrin – Down, Brown, Caporusso; Jaspers, Costello, Combs; Weidner, Florek, Friedrich; Turnbull, Salmonsson, Blank

Panther: Roy – Cundari, Tölzer; Guentzel, Rekis; Lamb, Valentine; Dinger – Trupp, Schmölz, Holzmann; Kretschmann, Detsch, Polaczek; Leblanc, Parkes, White; Stieler, Hafenrichter, Davies

Schiedsrichter: Köttstorfer, Rohatsch

Tore: 1:0 (01:11) Florek (Turnbull, Schmidt/5:4), 1:1 (04:20) Parkes (Trupp, Cundari/5:4), 1:2 (13:25) White (Trupp, Guentzel/5:4), 2:2 (25:29) Schmidt (Turnbull, Caporusso/5:4), 3:2 (43:46) Combs (Fischer, Costello/5:4)

Strafen; Roosters: 12; Panther: 12

Zuschauer: 4.967 (ausverkauft)