06 Feb 2017
Foto: Heribert Böckl

Aufwärtstrend bestätigt!

Straubing – Bemerkenswert! Auch bei den Straubing Tigers hält der Aufwärtstrend der Iserlohn Roosters in der Fremde an. Nach 16 Niederlagen auf auswärtigem Eis sichern sich die Sauerländer endlich wieder einen Sieg. Nach sechs Straubinger Heimsiegen gegen das Team vom Seilersee macht die Rumpftruppe deutlich – mit uns ist noch zu rechnen.

Die Gastgeber setzten die Iserlohner von der ersten Sekunde unter Druck. Die größte Chance vergab Scott Timmens, der nach einem Pass von Connolly die Scheibe abfälschte und an IEC-Goalie Chet Pickard scheiterte. Die Roosters benötigten rund fünf Minuten, um vor das gegnerische Tor zu kommen.

Genau in dieser Phase gerieten die Sauerländer aber in Rückstand. Sullivan mit einem präzisen Pass auf René Röthke, der umkurvte die Defensive über die rechte Seite und schloss mit der Rückhand ab – 1:0 (8.). Die Tigers hätten durch Zalewski beinahe auf 2:0 erhöht. Einen gefährlichen Konter der Roosters wehrte Torhüter Matt Climie mit der Stockhand ab. Im Anschluss überstanden die Sauerländer eine Unterzahl.

Die erste Chance im zweiten Drittel hatte der IEC, doch die Scheibe fand nach einer schönen Kombination von Caporusso und Down nicht den Weg ins Tor. Besser machten es die Hausherren. Nach einem Fehler von Blank im Mitteldrittel schnappte sich Adam Mitchell den Puck und schob ihn durch die Schoner von Pickard flach ins Gehäuse – 2:0 (24.). Nur wenige Sekunden darauf verpasste Derek Whitmore das 3:0, im direkten Konter erzielten die Iserlohner den 2:1-Anschluss durch Wruck (26.).

Die Partie wurde nun offener. Dave Dziurzynski schob den Puck zunächst noch aus spitzem Winkel parallel zur Torlinie am langen Pfosten vorbei. Eine Minute vor dem Ende des zweiten Abschnitts war der „Lange“ aber zur Stelle, als Johan Larsson einen Pass der Tigers abfing, über die linke Außenbahn marschierte und die Scheibe hart Richtung Tor beförderte. Climie wehrte nach vorn ab, Dziurzynski schob die Scheibe ins leere Tor – 2:2 (29.).

Ein erstes Ausrufezeichen im Schlussabschnitt setzten die Iserlohner in Unterzahl durch Caporusso. Dann das 2:3: Von hinter dem Tor bediente Jason Jaspers Caporusso, der schloss zum 2:3 ab (49.). Ausgerechnet Kapitän Jaspers kassierte aber nach einem hohen Stock eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Sein Team war damit fünf Minuten in Unterzahl, das nach einer Strafe gegen Rallo für fast zwei Minuten gar doppelt. Doch bis auf einen Pfostenschuss von Yeo kam nichts dabei heraus. In Überzahl der Roosters besaß Hedden die Chance zum Ausgleich und scheiterte an Pickard.

 

Die Statistik:

Straubing: Climie – Edwards, Yeo; Bettauer, Sullivan; Cornell, Jobke; Renner – Mitchell, Brandl, Hedden; Röthke, Zalewski, Connolly; Whitmore, Timmens, Schönberger; Oblinger, Loibl, Miller

Roosters: Pickard – Larsson, Orendorz; Button, Milam, Périard, Shevyrin; Bettahar – Down, Caporusso, Wruck; Jaspers, Rallo, Blank; Bassen, Kahle, Dziurzynski

Schiedsrichter: Schimm (Mühldorf am Inn), Klein (Stuttgart)

Tore: 1:0 (07:34) Röthke (Sullivan), 2:0 (23:47) Mitchell (Brandl), 2:1 (25:19) Wruck (Down, Larsson), 2:2 (28:50) Dziurzynski (Larsson), 2:3 (48:36) Caporusso (Jaspers, Wruck)

Strafminuten: Straubing 4; Iserlohn 6 + 5 + Spieldauer (Jaspers)

Zuschauer: 4 139