01 Nov 2017
Foto: City-Press

Louie Caporusso zurück am Seilersee

Iserlohn – Der neue Vertrag ist unterschrieben! Damit ist offiziell, woran die Iserlohn Roosters aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) in den letzten Tagen gearbeitet haben. Der 28 Jahre alte Stürmer Louie Caporusso ist zurück am Iserlohner Seilersee. Nach dem Vormittagstraining unterzeichnete der gebürtige Kanadier seinen neuen Vertrag, der bis zum Ende der Saison 2018/2019 Gültigkeit hat. Caporusso wird, vorausgesetzt alle Unterlagen zur Lizenzierung treffen rechtzeitig ein, am Freitagabend im Auswärtsspiel der Iserlohn Roosters bei den Eisbären Berlin zum ersten Mal für die Sauerländer auf dem Eis stehen. „Nach der ersten Kontaktaufnahme war die Begeisterung auf beiden Seiten riesengroß. Man konnte spüren, dass Louie der Seilersee gefehlt hat. Da wir wissen, was wir an uns haben, waren beide Seiten bemüht, alle Möglichkeiten zu schaffen, um den Transfer möglich zu machen“, betont Roostersmanager Karsten Mende.

Auch Caporusso selbst ist glücklich, wieder die Chance zu haben, für die Iserlohn Roosters aufs Eis zu gehen. „Es war eine Herzensentscheidung zurückzukommen. Iserlohn ist in den zurückliegenden Jahren eine Heimat für meine Familie und für mich geworden. Ich habe das Team und die Fans vermisst und realisiert, dass Iserlohn für mich einer der besten Orte ist, um Eishockey zu spielen“, so Caporusso selbst.

Louie Caporusso wurde im Jahr 2007 von den Ottawa Senators in der dritten Runde gedraftet. Von 2007 bis 2011 stürmte der Linksschütze erfolgreich für die University of Michigan in der NCAA. Für Michigan verbuchte der Kanadier im Schnitt fast einen Punkt pro Spiel. Seinen ersten Profivertrag unterzeichnete der Neuzugang 2011 beim Farmteam der Senators aus Binghampton, kam dort und in der ECHL zum Einsatz. Im Januar 2014 entschied er sich dann für einen Wechsel nach Europa und unterzeichnete einen Vertrag bei den Augsburger Panthern. Von 2015 bis zum Frühjahr diesen Jahres stürmte er dann für die Iserlohn Roosters, bevor Caporusso ein Angebot des schwedischen Eliteliga-Clubs aus Brynäs annahm und nach Skandinavien wechselte. Nach 13 Spielen bat er um Vertragsauflösung.

„Ich habe die Freude von Louie und seinen ehemaligen Teamkollegen gesehen, als er heute in die Kabine kam. Ich glaube, wir haben mit der Rückkehr von Louie nicht nur sportliche, sondern vor allem auch menschliche Qualität hinzugewonnen, was mich persönlich für uns alle sehr glücklich macht“, sagt Roosters-Trainer Rob Daum.